Covid 19 - Corona - Chronik

Ein tückisches Virus

Februar 2020: Die Nachrichtensender berichten immer mehr über ein Virus namens Covid 19, an dem in China viele Menschen erkrankt sind. Wird es auch für uns gefährlich? Das Robert-Koch-Institut meldet am 28. Februar für Deutschland 53 Infektionen.
März 2020: Schüler, die in den Faschingsferien in einem sog. Risikogebiet waren, müssen 14 Tage in Quarantäne daheim bleiben. Risikogebiete sind: Lombardei, Venezien, Südtirol ... und später auch Österreich. In Bayern haben sich Mitarbeiter einer Firma mit dem Virus infiziert.
16. März 2020: Aufgrund stark ansteigender Infektionszahlen (und auch Todeszahlen) stellen alle Schulen zunächst bis zu den Osterferien ihren Unterrichtsbetrieb ein. Kindergärten und Kitas werden geschlossen. Insgesamt wird in Bayern bzw. in der BRD das öffentliche Leben heruntergefahren: Geschäfte und Restaurants bleiben geschlossen, Firmen gehen in home offiice - und unsere Schüler gehen ins "home schooling". Das Virus entwickelt sich zu einer weltweiten Pandemie.

Osterferien 2020, 7. - 17. April: Die Schule bietet für bestimmte Berufsgruppen (systemrelevant) von 8 - 16 Uhr eine Notbetreuung an.
20. April 2020: Die Schule startet wieder - aber ohne Schülerinnen und Schüler im Schulhaus. Das Lernen daheim geht weiter und wird anstrengender, da die Motivation sinkt und der Frust bei allen steigt. Die Lehrer versorgen die Kinder mit Arbeitsplänen und Materialpaketen, versuchen den Kontakt mit Kindern und Eltern per Telefon und bei Einsammel- und Heftausteilaktionen zu halten und hoffen, dass endlich die Schule wieder normal beginnt.  Eltern stoßen neben Beruf, Kinderbetreuung und Lehrer sein im home schooling an ihre Grenzen. Das Versorgen mit Arbeitsaufgaben sowie Neueinführungen werden auch für die Lehrer immer schwieriger. Vom KM kommen täglich neue Anweisungen und Verordnungen, die kommuniziert und umgesetzt werden sollen. Die Schule entwickelt einen Hygienplan für einen möglichen Schulstart. Die Notbetreuung, Hort und Mittagsbetreuung gehen für alle weiter im Schulhaus Stadtamhof. Aus Hygieneschutzgründen bleibt das Steinweger Schulhaus zu.

11. Mai 2020: Als erstes dürfen die Viertklässler in den Schulalltag starten, der aber für uns alle anders ist. Unterricht in halber Klassenstärke, fester Sitzplatz mit 1,50 m Abstand, Mund-Nasen-Schutz beim Bewegen im Schulhaus und in der Pause, Unterricht in den Kernfächern, kein Sport oder Musik, von Montag bis Donnerstag jeweils Unterricht von 8  - 11.20 Uhr, Markierungen im Schulhaus, Einbahnstraßensystem auf der Treppe usw. Die Kinder verhalten sich sehr diszipliniert, aber alles ist so ungewohnt. Unterricht und Betreuung finden nun wieder in beiden Schulhäusern statt

18. Mai 2020: Ab Dienstag sind nun unsere Kleinsten wieder  im Schulhaus. Jeweils eine halbe Klassengruppe der 1. Klasse hat von Dienstag bis Freitag im tageweisen Wechsel jeweils 4 Stunden Präsenzunterricht. Endlich!!! 

30. Mai 2020: Die Pfingstferien beginnen. Die Schule bietet eine Notbetreuung von 8 - 16 Uhr an. Wir sind sehr froh, dass alle Eltern die Ferienbetreuung selbst organisieren und auch die Lehrkräfte etwas durchschnaufen können.

15. Juni 2020: Alle Klassen dürfen wieder in die Schule gehen. Aufgrund der Abstandsregeln werden die Klassen geteilt und haben im tageweisen Wechsel jeweils 4 Stunden Unterricht, also Gruppe 1 montags, mittwochs und jeden zweiten Freitag, Gruppe 2 dienstags und donnerstags sowie am Freitag im Wechsel. Dadurch ist eine wesentlich engere Unterrichtsvermittlung und Rückmeldung über erbrachte Arbeiten möglich und es liegt keine Woche home schooling dazwischen. Weiterhin gelten alle unsere Hygieneregeln. Sport- und Werkunterricht sowie Musikpraxis sind weiterhin nicht möglich. Probearbeiten können, müssen aber nicht geschrieben werden - es soll sich auch keine Note verschlechtern.
Problematisch wird es nun aber personell und räumlich mit den Notbetreuungsgruppen, die weiterhin angeboten werden. Da alle Klassenlehrer nun im Präsenzunterricht sind und auch alle Klassenräume belegt sind, bedarf es kreativer Lösungen und den Einsatz aller pädagogischen Fachkräfte der Schule um 3 Notgruppen zu stemmen. So helfen auch Pf. Grüner und Fr. Barcan mit. An dieser Stelle unser Dank an alle Eltern, die die Betreuung der Kinder an den unterrichtsfreien Tagen mit übernehmen trotz beruflicher Belastung.

Leider fallen coronabedingt auch viele schöne schulische Sommerveranstaltungen aus wie Laufdichfit, Sportfeste, Tanzprojekt, Schnuppertag der Kindergartenkinder, Sommerfest usw. Doch wenn wir es schaffen, alle gesund zu bleiben, dann besteht die Hoffnung, dass wir wieder normal in ein neues Schuljahr starten werden. Trotz allem freuen sich Lehrer und Kinder auf diese gemeinsame Zeit bis zu den Sommerferien.

22. Juni 2020: Sportunterricht ist unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder möglich. Die Kinder verdienen großes Lob, sind äußerst diszipliniert und halten sich genau an unseren Hygieneplan: